Sie sind hier: Home  Bretten  20. Ausbildungsstellenbörse

20. Ausbildungsstellenbörse

Bretten, 23.01.2019  
34 Firmen und weiterführende Schulen aus er Region informieren bei der 20. Ausbildungsstellenbörse in Knittlingen. Archivfoto: Kurier

Am 26. Januar in der Dr. Johannes-Faust-GHR Schule Knittlingen

Knittlingen (red). Die Stadt Knittlingen, der Gewerbeverein Knittlingen, die Agentur für Arbeit Pforzheim sowie die Dr. Johannes-Faust-Schule laden auch in diesem Jahr 20. Ausbildungsstellenbörse ein. Interessierte Jugendliche und Eltern können sich unverbindlich und kostenfrei über Praktikumsplätze, Berufsbilder, weiterführende Schulen und die ausbildenden Betriebe informieren und beraten lassen. Stattfinden wird diese wie gewohnt im Neubau der Schule am Samstag, 26. Januar, von 9.30 bis 13 Uhr.

Für Speisen und Getränke sorgt mit seinem Börsencafé wieder der Förderverein der Schule. Betrieben wird das Café in diesem Jahr von der Schulklasse R8c.

Wie schon im letzten Jahr bieten verschiedene Betriebe wieder Vorträge zum Thema Berufswahl an. Unter anderem werden verschiedene Ausbildungsberufe vorgestellt bzw. Bewerbertrainings durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Realschulklassen 9 und Hauptschulklasse 8 der Dr. Johannes-Faust-Schule erhalten eine „Stempelkarte“ und führen verpflichtend zwei Beratungsgespräche mit den Firmen bzw. weiterführenden Schulen vor Ort und besuchen einen Vortrag ihrer Wahl. Dafür erhalten Sie einen Stempel von der jeweiligen Firma oder der weiterführenden Schule. Die Inhalte der Gespräche und Vorträge werden dann im Klassenlehrerunterricht thematisiert. So soll es den Schülerinnen und Schülern erleichtert werden ins Gespräch zu kommen. An der diesjährigen Börse beteiligen sich 34 Firmen bzw. weiterführende Schulen.

Die qualifizierte Ausbildung unserer Jugendlichen bleibt wichtiger denn je. Die Schule ist dabei der Ort, an dem über die Erziehung hinaus, die notwendigen grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine sinnvolle Lebensplanung und für die spätere Berufsausbildung sowie die individuelle, berufliche Weiterentwicklung vermittelt und geübt werden. Ausbildungsfähigkeit, gekoppelt an eine individuelle Berufswegeplanung gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Mehr zum Thema auf der Sonderseite in unserer heutigen Ausgabe.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Bretten lesen