Anzeige
Sie sind hier: Home  Bretten  Ack van Rooyen zu Gast in Bretten

Ack van Rooyen zu Gast in Bretten

Bretten, 13.03.2019  
Ack van Rooyen wird begleitet vom „PianoTrioTriority“ – Frank Adelt (Piano), Janosch Korell (Bass) und Maximilian Ludwig (Drums). Foto: pr

Jazzclub Bretten präsentiert am 16. März eine lebende Musiklegende

Anzeige
Anzeige

Bretten (red). Am Samstag, 16. März, gastiert der legendäre holländische Trompeter und Flügelhornspieler Ack van Rooyen auf Einladung des Jazzclubs Bretten ab 20 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathaus. Begleitet wird er vom „PianoTrioTriority“ des aus Bretten stammenden Kontrabassisten Janosch Korell.

Als junger Musiker lernte van Rooyen in den USA den Jazz kennen und brachte ihn mit in seine Heimat, den Niederlanden. In den vielen Jahren seines Musikerlebens (geb. am 1. Januar 1930, in Den Haag) hat er u. a. mit Größen wie Kenny Clarke, Lucky Thompson, Herb Geller, Dizzie Gillespie, Shelly Manne und Friedrich Gulda gespielt und war Teil der Steve Gadd Band.

In Deutschland gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Big Band des „Sender Freies Berlin“ und spielte im Orchester des SDR, später in SWR Big Band umbenannt. Außerdem gehörte er zu den Großbesetzungen im „United Jazz und Rock Ensemble“ (seit 1975) und „Peter Herbolzheimers Rhythm Combination and Brass“, der „Clark Terry Big Band“ und des „Gil Evans Orchestra“. Gemeinsam mit Wolfgang Dauner und Albert Mangelsdorff tourte er durch Asien und Südamerika. In der langen Schaffensphase des „United Jazz und Rock Ensemble“ wurden 15 Alben veröffentlicht, alle unter dem Label Mood Records, welches von Ack van Rooyen, Wolfgang Dauner, Werner Schretzmeier, Albert Mangelsdorff, Volker Kriegel und Christoph Wertz gegründet worden war.

Bereits während des Studiums fanden die Musiker von „Triority“ zusammen. Beheimatet im Mainstream-Jazz, spielt „Triority“ auch Swing, Be-Bop, Hard-Bop, Cool-Jazz bis ECM. Van Rooyens weiches, melodisches Spiel fügt sich hervorragend in den mit Spielfreude und Energie versehenen Klang von „Triority“ ein. Gemeinsam versprechen sie einen Konzertabend mit ungezwungenem, energetischem Jazz.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Stadtinformation Bretten und in der Buchhandlung Kolibri zu 16 Euro, für Mitglieder zwölf Euro und Schüler und Studenten acht Euro.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Bretten lesen

Anzeige