Sie sind hier: Home  Hardt  Alle sind für sich

Alle sind für sich

Hardt, 17.05.2019  
Das Stück „Einzelmenschen“ des Jungen Bürgertheaters feiert am 18. Mai seine Premiere an der BLB. Foto: Sonja Ramm

Premiere von „Einzelmenschen“ des jungen Bürgertheaters am 18. Mai

Bruchsal (pm/red). An diesem Samstag, 18. Mai, feiert das junge Bürgertheater mit der Stückentwicklung „Einzelmenschen“ um 19.30 Uhr im „theater treppab“ der Badischen Landesbühne (BLB) in Bruchsal seine Premiere. „Wenn ihr nicht wollt, dass sich die, die euch dominieren, weiter wie Aasgeier auf eure Kadaver stürzen, müsst ihr aufstehen! All eure Stärke liegt in der Gemeinschaft! Und die, die sich uns nicht anschließen, sind unsere Feinde“, heißt es dabei.

Alle sind für sich. Solo, separat, einsam, allein. Plötzlich taucht jemand auf, der das Alleinsein verachtet. Er spornt an, er hetzt auf: Alleine sei man nur wegen der Anderen. Diese seien die Schuldigen. „Ihr seid die Einen! Sie sind die Anderen! Das ist die Idee!“ Die Idee ist das, was zählt. Und ein gemeinsamer Feind eint. Aber was passiert, wenn der gemeinsame Feind das Einzige ist, das eine Gruppe zusammenhält? Die Jugendlichen des Jungen Bürgertheaters beschäftigen sich in ihrer Stückentwicklung mit der Entstehung einer Gemeinschaft. Was macht eine Gemeinschaft aus? Was verbindet ihre Mitglieder? Und wann kommt sie an ihre Grenzen?

Es spielen Maria Ergeletzi, Melanie Heermann, Marlene Kaden, Leonardos Plakoutsis-Papavasiliou, Sebastian Rohrbacher, Colin Schmidt, Ilayda Turanli und Michelle Vogt. Die künstlerische Leitung hat Julius Ferstl inne, für die Ausstattung zeichnet Ines Unser verantwortlich. Premiere ist an diesem Samstag, 18. Mai, um 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen sind am 19., 25. und 26. Mai. Karten gibt es im Vorverkauf bei der BLB, per E-Mail an ticket@dieblb.de sowie unter Telefon (0 72 51) 7 27 23.

Die Bürgertheater der Badischen Landesbühne werden von der Stadt Bruchsal, der Sparkasse Kraichgau, den Stadtwerken Bruchsal sowie von der Bürgerstiftung Bruchsal unterstützt.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Hardt lesen