Sie sind hier: Home  Bruchsal  Großes Interesse an Kandidaten

Großes Interesse an Kandidaten

Bruchsal, 31.01.2019  
Die vier Kandidaten für die Bürgermeisterwahl jetzt am Sonntag in Bad Schönborn stellten sich den Fragen der vielen Zuhörer. Foto: Steinmann-Plücker

Bürgermeisterwahl in Bad Schönborn am Sonntag

Bad Schönborn (psp). Mit Ende der Bewerbungsfrist am Montag, 7. Januar und dem Okay des Gemeindewahlausschusses starteten vier Kandidaten mit Volldampf in den Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters von Bad Schönborn. Am Dienstag, 22. Januar in Langenbrücken und Donnerstag, 24. Januar in Mingolsheim waren die offiziellen Termine zur Vorstellung aller vier Bewerber anberaumt. Der überraschend große Andrang in Langenbrücken – mindestens 600 Interessierte füllten die Kraichgauhalle – wurde die Veranstaltung in Mingolsheim kurzfristig von der Ohrenberg- in die Schönbornhalle verlegt, wo dann wiederum über 950 Bad Schönborner die vier Anwärter auf den Chefsessel im Mingolsheimer Rathaus hören wollten. Um es gleich vorweg zu nehmen: der Leiter des Gemeindewahlausschusses, Bernhard Steltz, lobte beides Mal Kandidaten und Publikum für „Fairness und Disziplin“ im Umgang miteinander. Gemäß den Regularien hatten die Kandidaten nacheinander in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Bewerbung 15 Minuten Zeit, um sich, ihre Ziele und Ideen vorzustellen. Den Anfang machte Klaus Detlev Huge, 57 Jahre alt, verheiratet, Vater von fünf Kindern, Opa von einem Enkel, Magisterabschluss in Politik und Geschichte, Tätigkeit in der Stadtverwaltung Heidelberg, seit acht Jahren Bürgermeister in Bad Schönborn und Mitglied der SPD. Er wies mit einem gedanklichen Gang durch die Ortsteile auf das hin, was er in seiner Amtszeit erreicht habe: mehr Verkehrssicherheit, neue Wohngebiete, neues Gewerbegebiet, Sole Aktiv Park, neuen Mitte Langenbrücken. Er sehe sich als „‘Möglich-Macher‘ für Ihre Ideen“ und möchte das Profil „als familienfreundliche Gesundheitsgemeinde“ weiter schärfen. Christian Kerti ist 43 Jahre alt, als gebürtiger Mingolsheimer mit seinem Heimatort fest verwurzelt, verheiratet, Vater von zwei Kindern, Industriemechaniker, parteilos. Er kenne die Schwachstellen und Probleme in der Gemeinde und wolle insbesondere das Bürgerinteresse in den Mittelpunkt stellen. Vor allem für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen möchte er sich einsetzen und unter anderem attraktive Neubaugebiete und mehr Hallen für Vereine anbieten. Sybille Klett, 51 Jahre alt, Stuttgarterin, Magisterabschluss in Politik- und Literaturwissenschaften, ledig, Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in Abgeordnetenbüros im Landtag von Baden-Württemberg, CDU-Mitglied. Als Bürgermeisterin sehe sie sich als „Gestalterin, Problemlöserin und Vermittlerin“, möchte vor allem den „Markenkern Bad Schönborns“ als Gesundheits- und Bädergemeinde weiter stärken, sei Netzwerkerin und kenne sich bestens mit Zuschüssen und Förderprogrammen aus. Kandidat Nummer vier heißt Holger Seufert, ist 43 Jahre alt, kommt aus Eggenstein-Leopoldshafen, ist geschieden und hat drei Kinder. Er ist gelernter Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klima, hatte sich mit einem Immobilienbüro selbstständig gemacht, lebt seit fünf Jahren in Bad Schönborn und ist parteilos. Bad Schönborn sei ihm zu einer zweiten Heimat geworden, gab er an. Er bringe „erprobte Managementfähigkeiten“ mit und wolle vor allem dem rückläufigen Tourismus, der Abwanderung des Einzelhandels entgegenwirken und auch in „interkommunaler Zusammenarbeit neue Wege gehen“. Rund 10 200 Wahlberechtigte sind am Sonntag zur Wahl aufgerufen. Ein möglicher zweiter Wahlgang ist für Sonntag, 17. Februar vorgesehen.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Bruchsal lesen