Sie sind hier: Home  Karlsruhe  „Karlshausen – Entenruhe“

„Karlshausen – Entenruhe“

Karlsruhe, 18.04.2019  
Eine Ausstellung zu Ehren von Donald Duck kann man vom 24. April bis zum 15. Mai im Regierungspräsidium bewundern. Foto: pr

Welt der Comics gastiert im Regierungspräsidium am Karlsruher Rondellplatz

Karlsruhe (pm/red). Stippvisite aus Entenhausen in Karlsruhe: Donald Duck und seine Freunde, Comic-Verlage und die Sonderausstellung „Die Besten Deutschen Comics“ mit den Max- und Moritz-Preisträgern 2018 machen vom 24. April bis zum 15. Mai im Regierungspräsidium am Rondellplatz Station und bilden in dieser Zusammensetzung ein einmaliges und bislang nie gezeigtes Veranstaltungsformat. „Damit wollen wir ein gänzlich neues Publikum ansprechen und zeigen, dass wir neben unseren bewährten Ausstellungsformaten auch immer wieder innovative Premieren in unserem Programm haben – schließlich sollen die Besucher stets gerne und voller Neugier unsere Räume am Karlsruher Rondellplatz besuchen“, erklärt Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder.

Eröffnet wird die Veranstaltung am kommenden Mittwoch, 24. April, um 18 Uhr, von Regierungspräsidentin Felder und Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Daran schließt sich eine moderierte Gesprächsrunde mit dem Karlsruher Kabarettisten, Journalisten und Duck-Sammler Martin Wacker, dem Vorsitzenden des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg, Thomas Lindemann, und Erik Rastetter, Kabarettist, Theaterleiter und ehemaliger Comic-Übersetzer, an. Möglich wurde das neue Format durch eine Kooperation des Börsenvereins des Buchhandels (LV Baden-Württemberg), des Stadtmedienzentrums Karlsruhe, von Wacker, der Teile seiner Donald-Duck-Privatsammlung zeigt, von Darjush Davar, dem Kurator der alle zwei Jahre stattfindenden Wanderausstellung „Die Besten Deutschen Comics“ und dem Regierungspräsidium Karlsruhe.

Mit dieser Ausstellung tragen die Macher des Formats einem Trend Rechnung: Comics sind im Kommen. Rund 400 Millionen Euro werden in Deutschland jährlich mit Comics umgesetzt. Das Genre galt lange als Nischenprodukt. Inzwischen haben Graphic Novels, Comics und Mangas einen festen Platz in der deutschen Verlagsszene erobert. Daher präsentieren rund 15 namhafte Comic-Verlage Kostproben ihres aktuellen Verlagsprogrammes. Außerdem ist Ehapa-Egmont, der Donald Duck in Deutschland verlegt, mit Messe-Ständen vertreten. Einer begleitet die Comic-Szene seit Jahrzehnten: Donald Duck. Vor 85 Jahren – genau 1934 – feierte er sein Debüt in einem Zeichentrickfilm. Ihn stellen das Regierungspräsidium und der Börsenverein des Buchhandels Baden-Württemberg in den Mittelpunkt einer Comic-Ausstellung.

„Donald & Familie“ in ihrer ganzen Vielfalt zeigt Wacker, Karlsruher mit Leib und Seele, Journalist, Kabarettist, Duck-Sammler und Donald-Duck-Fan. Überzeugter Anhänger der Figuren und Comics von Carl Barks war Wacker schon seit Kindertagen. Später erschloss sich die Liebe zum „guten Zeichner“ Barks sowie zu den genialen Übersetzungen von Dr. Erika Fuchs. Zum Duck-Figuren-Sammler wurde er bei einer London-Reise vor 25 Jahren. Auf dem Camden Market erwarb Wacker die erste Donald-Duck-Figur. Inzwischen „beherbergt“ Wacker zuhause rund 2 500 Sammel-Objekte. Eine Auswahl zeigt er nun im Regierungspräsidium – in dieser Fülle und Ausführlichkeit waren seine Objekte noch nie zu erleben.

Die Wanderausstellung „Die Besten Deutschen Comics“ präsentiert die deutschsprachigen Max- und Moritz-Preisträger 2018. Der bedeutendste deutsche Comic-Preis wird alle zwei Jahre auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen verliehen. Die von Davar kuratierte Wanderausstellung ist erstmals in der Fächerstadt zu Gast.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Karlsruhe lesen