Sie sind hier: Home  Hardt  Lobende Worte für soziale Leistung

Lobende Worte für soziale Leistung

Hardt, 14.06.2019  
So sehen Sieger aus: Die Bestplatzierten genossen die Siegerehrung des Bruchsaler Hoffnungslaufs, die erneut im Saalbachcenter über die Bühne ging. Foto: Simone Staron

Sieger des 22. Bruchsaler Hoffnungslaufs geehrt / 3 521 Teilnehmer drehen insgesamt 10 421 Runden durch die City

Bruchsal (cvr). Das windige und zum Teil regnerische Wetter hatte die Teilnehmer des 22. Bruchsaler Hoffnungslaufs nicht davon abhalten können, sich für die sozialen Projekte der Caritas in der Region einzusetzen. Am Lauftag drehten 3 521 Hoffnungsläufer insgesamt 10 421 Runden durch die Bruchsaler Innenstadt und den barocken Schlossgarten. Um das sportliche und vor allem soziale Engagement zu würdigen, fand eine Siegerehrung im Saalbachcenter statt.

Die Caritas-Vorstandsvorsitzende Sabina Stemann-Fuchs freute sich, dass so viele Eingeladene der Siegerehrung beiwohnten und ließ in ihrer Begrüßungsrede den Lauf Revue passieren. Karin Haas, Abteilungsleiterin Kommunikation der Sparkasse Kraichgau, richtete ebenso Worte des Grußes an die Anwesenden und lobte die sportliche und soziale Leistung der Teilnehmenden.

In entspannter und feierlicher Atmosphäre wurden zu Beginn die Einzelsieger geehrt. Bei den Frauen schafften Viola Mrachacz (AutismusZentrum Bruchsal), Alexandra Beron (AutismusZentrum Bruchsal), Karin Schneider (Pugilist Boxing Gym) und Stefanie Apel den Sprung auf den dritten Platz mit acht Runden je 3,7 Kilometer. Mit neun Runden erreichten von der LSG Weiher Nicole Kovacs, Sonja Stassen und Simone Weser den zweiten Platz. Den ersten Platz teilten sich Petra Klink (Sparkasse Kraichgau) und Martina Manz (LSG Weiher) mit zehn gelaufenen Runden.

Bei den Herren kamen acht Läufer mit zehn Runden auf Platz drei. Darunter Axel Ruoff (St. Georg Gesundheitsdienste), Michael Orth (TSV Baden Triathlon), Thomas Imhof (AutismusZentrum Bruchsal), Ron Zahour (Pugilist Boxing Gym), Manfred Müller (LSG Weiher), Markus Bender (LSG Weiher), Heinz-Peter Schwertges (LSG Weiher) und Michael Harlacher. Auf den zweiten Platz haben es Alexander Schwenk (Pugilist Boxing Gym), Jakob Safi (Pugilist Boxing Gym), Ronny Schade, Jochen Adolf (LSG Weiher), Michael Vogel, Yannik Weber (Judo-Team Bruchsal), Anton Kraft (LSG Weiher) und Manfred Breiner (LSG Weiher) geschafft. Klaus Bensching und Marcell Dahringer (beide LSG Weiher) teilen sich den ersten Platz mit Okan Özegul (Pugilist Boxing Gym). Der „Saalbachcenter-Hoffnungspreis für die Sieger der Herzen“ ging in diesem Jahr an die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten.

Als inklusives Team sind sie zusammen mit Menschen, die eine Behinderung haben, zum ersten Mal beim Hoffnungslauf gestartet. Den Stadtwerke Bruchsal-Sonderpreis konnte sich in diesem Jahr die Laufsportgemeinschaft Weiher sichern. Mit einem Durchschnitt von fünf gelaufenen Runden pro Teilnehmer zeigte die LSG Weiher die beste sportliche Leistung. In der Mannschaftswertung landete das Team vom Pugilist Boxing Gym auf dem dritten Platz.

Den zweiten Platz sicherte sich das Team von Hauptsponsor SEW-Eurodrive mit 624 gelaufenen Runden und 256 Teilnehmern. Auf dem ersten Platz landete das AutimusZentrum mit 913 Runden und 315 Teilnehmern. Der 23. Bruchsaler Hoffnungslauf findet am 9. Mai 2020 statt.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Hardt lesen