Sie sind hier: Home  Bruchsal  Pfoten-Tipp: Elfter Elfter in Mainz

Pfoten-Tipp: Elfter Elfter in Mainz

Bruchsal, 07.11.2019  

Die Narren stehen bereits in den Startlöchern. Denn schon naht sie wieder: die fünfte Jahreszeit. Die Fasenacht sorgt für fröhliche Buntheit jetzt in der dunklen Jahreszeit. Wir waren im Sommer auf Bildungsurlaub in Mainz und haben uns dort über Fasenacht schlau gemacht. Ja, die Määnzer Fasenacht ist schon speziell. In DER närrischen Hochburg ist quasi das ganze Jahr über Fasenacht. Die haben sogar ein spezielles Mainzer Fastnachtsmuseum. Dort kann man stets in das närrische Treiben „im Saal un uff de Gass“ eintauchen. Und auch eine Eulenbütt steht bereit, von wo aus jedermann seinen Kokolores verbreiten kann. Narrenkappen, Kostüme, Orden, Uniformen der Mainzer Garden, die Zugplakettchen – all das zeugt von einer langen Tradition. 1837 war das Geburtsjahr der organisierten Mainzer Fastnacht. Damals, als demokratische Narren die Obrigkeit kritisierten, entstand die politisch-literarische Tradition. Seit 1884 fahren die Motivwagen im Rosenmontagszug mit.

Wer kennt nicht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht?“ Bei uns kullern jedes Mal die Tränchen, wenn dort das „Heile, Heile Gänschen“ gesungen wird, ja, „das Kätzche hat ein Schwänzche, s’ wird bald wieder gut.“ Wir haben ganz schön erstaunt miaut, als wir in Mainz inmitten auf dem Schillerplatz den Fasnachtsbrunnen erschnuppert hatten. Seit Januar 1967 gibt es dieses neun Meter hohes turmartiges Denkmal. Es ist nicht nur ein Karnevalsdenkmal, sondern „das Mainzer Denkmal schlechthin“, das hatte damals der Mainzer Oberbürgermeister Jockel Fuchs gesagt. Dort beim Fasnachtsbrunnen steht der Osteiner Hof, eines der schönsten Häuser in Mainz, wo jetzt am 11. 11. traditionell vom Balkon ein dreifach donnerndes Helau zu den Klängen des Narhallamarsches ertönen wird. Dort verkünden die Mainzer ihr närrisches Grundgesetz.

Zurück zum Narrenturm, der auf der Spitze des Fasnachtsbrunnens steht. Er präsentiert ein fröhliches Getümmel von Mainzer Figuren und Symbolen: Vater Rhein, der Mönch, der Harlekin, der Narr, der Mann mit dem Brett vor dem Kopf, der Hanswurst, Till Eulenspiegel, die Stadtgöttin Moguntia, der Geldbeutelwäscher, Vaganten, Gaukler und natürlich die KATZE! Ihr seht auf dem Foto die Katze am Fuße des Brunnens direkt über unserem Konterfei von Eurer Minou & Minette. Wir grüßen alle Narren nah und fern und schicken ein dreifach donnerndes Brusl Ahoi nach Mainz! Miau
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Bruchsal lesen