Sie sind hier: Home  Hardt  „Wir sind so frei“

„Wir sind so frei“

Hardt, 25.10.2019  
Nicole Bellaire (links) und Natascha Brändli haben die erste Ausstellung in der neuen Galerie Kunstfachwerk. Foto: Nowatzke

Galerie Kunstfachwerk N6 in der Grötzinger Niddastraße eröffnet

Karlsruhe (pm). Seit Freitag, 11. Oktober, verfügt Grötzingen – mitten im historischen Zentrum am Rathausplatz – über wunderschöne Räume für die Präsentation von Kunst. Galerieräume in erster Linie – aber auch offen für andere Kunstsparten wie Literatur, Theater, Kleinkunst. Kunstfachwerk N6 ist der Name des Hauses in der Niddastraße 6, abgeleitet von seiner Adresse und von der markanten Fachwerkfassade.

In einer Gemeinschaftsaktion des Freundeskreises Badisches Malerdorf (FBM) und der Ortsverwaltung ist ein neuer Mittelpunkt des kulturellen Lebens von Grötzingen entstanden: Dem Besucher öffnen sich im Erdgeschoss mehrere ineinander übergehende Räume, hell durch die vielen Fenster und die vorherrschende Farbe Weiß. Hier kommen die Ausstellungsstücke wunderbar zur Geltung – was bei dieser ersten Ausstellung der Galerie mit Arbeiten von Natascha Brändli und Nicole Bellaire bis Sonntag, 15. Dezember, gleich besonders deutlich wird.

„Wir sind so frei“ ist der Titel – man assoziiert Freiheit von Konventionen, von traditionellen Techniken, von bestimmten Inhalten. Und genau das ist auch die Absicht der beiden Künstlerinnen, die sich ihrem Motiv auf ungewöhnliche Art nähern. So findet Bellaire ihre Motive am Wegesrand in der Schönheit wild wuchernder Kräuter, Blüten und Gräser und zeigt deren Reiz in Holzschnitten und Zeichnungen. Dabei entwickelt sie ihren eigenen Naturkosmos, der zwischen realistischer Abbildung und Abstraktion changiert. In den Arbeiten von Brändli dominiert das Thema der Linie, und zwar sowohl auf dem Papier als auch in ihren dreidimensionalen Zeichnungen, die mithilfe einer innovativen Technik entstehen.

An Textiles erinnern die aus Fäden aus dem 3D-Drucker „gezeichneten“ Arbeiten, wie ein Gespinst hängen sie im Raum. Ihre Arbeitsweise hat Brändli aus dem 3D-Drucker abgeleitet und für künstlerischen Zwecke entwickelt. Dieses Jahr ist sie mit dem Albert-Haueisen-Preis des Landkreises Germersheim ausgezeichnet worden.

Bei der Eröffnung des Kunstfachwerks N6 und der Ausstellung „Wir sind so frei“ zeigten sich die verantwortlichen Macher ebenso wie die zahlreichen Besucher glücklich über die neue Errungenschaft des Badischen Malerdorfs. „Vor Ihnen steht ein stolzer und zufriedener Kulturbürgermeister“, sagte Albert Käuflein und lobte das N6 als „Schaufenster für Grötzingen und als Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“.
Mehr Artikel im ePaper Ausgabe Hardt lesen